Anschaffung

Was Sie bei einem Mopskauf beachten sollten:

 

1. Kaufen Sie sich keinen Hund aus einer Laune heraus, denn so etwas geht

    selten gut und ist sehr schmerzhaft für das Tier.

 

2. Ihr zukünftiger Hund sollte für seine neue Umgebung (Ihr Zuhause)

    geschaffen sein. Wenn Sie die Möglichkeit haben Ihren Wunschhund

    ordnungsgemäß zu halten, so sollten Sie zusätzlich die Erlaubnis des

    Vermieters (am besten schriftlich) einholen, damit nicht nach dem

    Kauf das böse Erwachen kommt.

 

3. Wenn Sie noch keinen Hund hatten, sollten Sie eventuelle Allergien aus-    

     schließen. Es ist für einen Hund sehr traurig sie wieder verlassen zu 

     müssen, wenn er sich bereits an sie gewöhnt hat.

 

4. Niemand möchte auf seinen Urlaub verzichten – Sie sicherlich auch nicht!    

     Deshalb sollen Sie sich vorher überlegen wo der Hund im Urlaub oder bei    

     Krankheit bleiben kann.

 

5. Zur Erstausstattung gehören:

                • ein Schlafplatz (Korb oder Hundebettchen)

                • Futter (Trocken- oder Feuchtfutter)

                • Futter- und Wasserschüssel

                • Halsband oder Geschirr mit Leine

                • Pflegeutensilien (z.B. Bürste)

                • Hundespielzeug

 

6. Die Kosten sind ein wichtiger Aspekt und sollten deshalb überdacht sein:

                • Anschaffungskosten

                • Kosten für die Erstausstattung

                • monatliche Kosten (Futter, Pflege)

                • Tierarzt (jährliche Impfung)

                • Hundesteuer

                • Versicherung

 

7. Ein Tier braucht vor allem Zeit. Der Mops sollte nicht länger als ein paar

    Stunden allein sein, da er sich sonst langweilt und daher

    Dummheiten anstellen kann, zudem fühlt er sich allein gelassen.

    Vor allem in der Anfangszeit braucht er fast so etwas wie eine Rundumbetreuung.

   Zeit nimmt vor allem auch die Hundeerziegung und Sauberkeitserziehung zu

   Beginn in Anspruch.